Jetzt anmelden zu Jouvenir Meetup #10

Projekte, die die Welt retten – neue digitale Konzepte – das brauchen wir. Aber wie gelingt es uns, damit auch Geld zu verdienen? Darum geht’s beim 10. Jouvenir Meetup – kommt, lernt, trinkt Bier. Dieses Mal hat uns das Betahaus Hamburg den Salon im Haus 73 zur Verfügung gestellt.

Wann: Freitag, 31. März 2017, 18.30 Uhr (Einlass)

Wo: Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg (im Salon im ersten Stock)

Anmeldung: Über Eventbrite oder vor Ort

Thema: Welt retten und Geld verdienen

Und das sind unsere Gäste:

Christoph Kappes vom Netzwerk Schmalbart

Trump, Brexit, AfD – der Zuspruch von Rechtspopulisten hat auch die politische Mitte mobilisiert. Eines
der zentralen Projekte aus dem Kreise der Demokratieretter
ist das Netzwerk Schmalbart, gegründet vom Digitalstrategen Christoph Kappes. Er wird euch nicht nur einen Einblick in seine aktuelle Projektphase geben, sondern kann euch aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Unternehmer und Berater mit Tipps für unterschiedliche Geschäftsmodelle im Digitalbereich versorgen.

Dannie Quilitzsch vom Social Impact Lab in Hamburg

Menschen, die die Welt besser machen wollen – davon kennt Dannie Quilitzsch viele. Die
Kommunikationswirtin und Psychologin leitet das Social Impact Lab in Hamburg. Dort betreut sie viele Start-ups im Bereich Social Entrepreneurship. Außerdem arbeitet sie als Coach bei loveyourselfmore.eu. Beim Jouvenir Meetup will sie allen, die meinen, soziale Projekte liefen nebenbei und Geld spiele keine Rolle, den Kopf waschen.

 

Julia Köberlein von „Der Kontext“

Bei der aktuellen Flut an Nachrichten kann man schnell mal den Überblick verlieren. Und dabei auch das Verständnis für Zusammenhänge. Das will Julia Köberlein mit ihrem Projekt Der Kontext ändern. Mit Hilfe interaktiver Grafiken können sich Nutzer über die Hintergründe zu Themen wie Europa, TTIP oder Energiewende informieren. Ihr Geschäftsmodell – Softwareentwicklung.

 

No Comments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.