Jouvenir Ideencamp Erwartungen (Foto: Katrin Bpunkt)

Inspiration für Mediengründer beim Jouvenir Ideencamp

Nach jedem Workshop bitten wir unsere Teilnehmer um ein Adjektiv, das für sie das Wochenende umreißt – und das sind einige der Antworten vom Jouvenir Ideencamp vom 27. bis 29. Mai in Hamburg:

Inspirierend. Strukturierend. Anregend. Sortierend. Motivierend. Beruhigend.

Wir freuen uns sehr, dass wir schon zum dritten Mal erfolgreich das Jouvenir Ideencamp veranstalten konnten, diesmal mit Unterstützung von next.Media Hamburg, des Mindspace Hamburg und der August Schwingenstein Stiftung. Dank unserer Partner können wir den Workshop zu günstigen Konditionen anbieten.

Was ist eigentlich das Jouvenir Ideencamp?

Das Jouvenir Ideencamp findet immer von Freitag- bis Sonntagnachmittag statt und richtet sich an Medienmacher*innen, die ein eigenes Medienprodukt auf den Markt bringen wollen. Wir, das sind Gründungsexperte Clas Beese und ich, die Journalistin und Innovationsschürferin Carolin Neumann. 2015 haben wir das Ideencamp gemeinsam konzipiert für Journalist*innen mit vielen Ideen und großer Leidenschaft, aber wenig unternehmerischem Knowhow.

Clas Beese und Carolin Neumann beim Jouvenir Ideencamp Hamburg 2016 (Foto: Katrin Bpunkt)

Clas Beese und Carolin Neumann haben das Jouvenir Ideencamp entwickelt und leiten den Workshop gemeinsam

Unsere Teilnehmer*innen kommen mit groben Ideen („Ich will ein Magazin für diese oder jene Zielgruppe starten.“) oder konkreten Produkten und dem Wunsch, diese zu monetarisieren. Viele von ihnen sind selbständig – dieses Mal waren zum Beispiel die Macherinnen des Youtube-Magazins „In Bed With“ dabei oder Madeleine Hofmann, die hinter der Plattform „Knowing Y“ steckt. Doch auch angestellte Redakteur*innen können vom Ideencamp profitieren. Und wenn ein Medienunternehmen seine Leute nicht mit Betriebsideen in eine offene Runde schicken möchte, dann kann man unser Trainer-Team natürlich auch für unabhängige Veranstaltungen buchen.

Teilnehmer beim Jouvenir Ideencamp Hamburg 2016 (Foto: Katrin Bpunkt)

Arbeit mit Business Model Canvas und anderen Tools: Konzentriert arbeitet Teilnehmerin Luzia an ihrem Geschäftsmodell

Mit verschiedenen Tools und einer Mischung aus strukturierter Eigenarbeit, Impulsen, Präsentationen vor der Gruppe und wertvollen Feedback-Runden tauchen sie im Verlauf des Wochenendes tief in ihre Ideen ein. Das Ideencamp kann dabei Augen öffnen und hilft, spannende neue Netzwerke zu knüpfen. Als Trainerin bin ich jedes Mal wieder fasziniert und super happy über die vertrauensvolle, konstruktive, offene Atmosphäre in unserem Workshop und darüber, dass Teilnehmer sich auch Monate später noch gegenseitig supporten und Kontakt halten.

Das Ideencamp ist also auch eine tolle Teambuilding-Maßnahme – richtig lustig kann es nämlich auch werden:

Teilnehmer beim Jouvenir Ideencamp Hamburg 2016 (Foto: Katrin Bpunkt)

Albernheiten beim Jouvenir Ideencamp Hamburg – es war wieder eine wirklich tolle Gruppe!

Inhaltlich ist das Ideencamp geprägt von modernen unternehmerischen Werten, allen voran Agilität und einem iterativem Vorgehen. Wir möchten erreichen, dass Entwickler*innen journalistischer Produkte in kürzeren (Innovations)Zyklen denken; dass sie nicht ewig planen, sondern irgendwann einfach machen und testen. Was wir den Teilnehmer*innen mitgeben, leben wir auch selbst: Clas und ich betreiben gemeinsam den finletter und entwickeln dieses Medienprodukt iterativ weiter.

Motivation fürs Jouvenir Ideencamp

Persönlich gehe ich mit einer Begeisterung für Medien und Entrepreneurship in die Workshops. Ich bin überzeugt: Journalismus hat auch in Zukunft einen Wert. Wer Medien macht, muss jedoch erst einmal für seine verschiedenen Kundengruppen Wert schaffen. Über dieses Denken in Kunden und Produkten habe ich kürzlich auch diesen Gastbeitrag bei „Lousypennies“ geschrieben.

Was mich auch motiviert: Vor Jouvenir habe ich ein Stipendienprogramm für innovative Journalisten aufgebaut und geleitet; damals habe ich Journalist*innen für ein halbes Jahr beim Experimentieren begleiten und unterstützen dürfen. Das Ideencamp ist auch entstanden, weil ich einen Schritt weiter gehen wollte. Ich wünsche mir, dass auch kleine Medienprodukte nachhaltig entwickelt werden und Gründer*innen von Anfang an über ihr Geschäftsmodell nachdenken statt zu glauben, dass ihre Leidenschaft unbezahltes Hobby bleiben muss.

Carolin Neumann beim Jouvenir Ideencamp Hamburg 2016 (Foto: Katrin Bpunkt)

Trainerin Carolin Neumann beim Jouvenir Ideencamp

Ich liebe das Strahlen der Leute beim Ideencamp und finde es großartig, dass ich jedes Mal auch selbst mit so vielen Erkenntnissen und Tipps nach Hause gehen. Nach dem letzten Workshop habe ich auch wieder neue Ideen. Auch deswegen arbeiten wir gerade an weiteren Produkte – ich werde dazu in Kürze hier im Blog mehr erzählen! Wer auf dem Laufenden bleiben will, kann einfach unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Und weil die Fotos von Katrin Bpunkt Photography so schön sind,  gibt es hier abschließend noch weitere Eindrücke vom Jouvenir Ideencamp im Mindspace Hamburg Ende Mai:

No Comments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.