Pauline Tillmann in Berlin (Foto: Carolin Neumann)

Medien-Steckbrief (2): Deine Korrespondentin

Pauline Tillmann ist leidenschaftliche Journalistin, die sich gerade zur Medienunternehmerin wandelt. Sie will ihr Startup „Deine Korrespondentin“ zum Erfolg führen und geht einen für Journalisten eher ungewöhnlichen Weg: über einen Inkubator.
Ein Inkubator ist im wörtlichen Sinne ein Brutkasten für Startups, die dort unter anderem mit Geld, Räumen, Workshops und Mentoring unterstützt werden, in der Regel gegen eine Beteiligung. Als wir Pauline im November in einem Berliner Co-Working-Space besuchen, hat das Programm „ihres“ Inkubators Project Flying Elephant gerade erst angefangen. Neben etwas Kapital hat der Betreiber des Inkubators, West Tech Ventures, vor allem viel Knowhow investiert. Woche für Woche hatten die Startups Sitzungen mit Mentoren wie den Gründerinnen von „Edition F“, haben immer wieder ihr Produkt gepitcht oder haben Weiterbildungen zu allen möglichen Themen erhalten.

Ein klassischer Kandidat für Wagniskapital wie viele Nicht-Medien-Startups ist „Deine Korrespondentin“ zwar nicht. Aber mit Inkubator-Chef Masoud Kamali hat Pauline Tillmann einen Investor gefunden, der an ihren Content glaubt. Kamali ist überzeugt, „dass man mit interessanten journalistischen Themen immer noch was Großes bauen kann“ und hat deswegen mehrere journalistische Startups in sein Programm aufgenommen.

Da sich seit dem Treffen einiges getan hat, hat Pauline unseren Startup-Fragebogen frisch per Mail aktualisiert, voilà:

Medien-Steckbrief

Produkt: Digitales Magazin von Frauen über Frauen für alle. „Deine Korrespondentin“ erzählt Geschichten von spannenden, inspirierenden Frauen und organisiert Kaminabende, Seminare und Webinare.

Pauline Tillmann in ihrer Zeit als Russland-Korrespondentin (Foto: Evgeny Makarov)

(Foto: Evgeny Makarov)

Team: Geschäftsführerin und Chefredakteurin Pauline Tillmann treibt das Projekt seit Mitte 2015 in Vollzeit voran. Außerdem gehören dem Netzwerk sieben freie Korrespondentinnen an, die auf der ganzen Welt verstreut sitzen.

Entscheidender Moment: Erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne im Frühjahr 2015. Und die Aufnahme in den Inkubator Project Flying Elephant.

Bisherige Meilensteine: Nach dem Crowdfunding ging die Website im Mai 2015 online. Ein Versuch mit einer Bezahlschranke scheiterte. Im Project Flying Elephant hat sich Tillmann weiter professionalisiert und auf die Suche nach einem funktionierenden Geschäftsmodell fokussiert.

Finanzierung: Nach Startkapital aus Crowdfunding und zuletzt dem Inkubator soll künftig Geld verdient werden, indem „Deine Korrespondentin“-Geschichten auch in Zeitungen und Magazinen in Deutschland, Österreich und der Schweiz publiziert werden.

Next steps: „Wir wollen unsere Reichweite ausbauen und noch stärker auf Social-Media-Kanälen wie Facebook und Twitter präsent sein“, sagt Pauline Tillmann. Außerdem will sie bis zu drei neue Korrespondentinnen aufnehmen; Interessentinnen können sich noch bis Ende Januar per E-Mail bei ihr bewerben.

Vision: „Deine Korrespondentin“ soll in den nächsten Jahren zur führenden Content-Agentur für Auslandsgeschichten im deutschsprachigen Raum werden.


Du willst weitere Medien-Startups und -Projekte kennenlernen? Wir stellen im Blog regelmäßig Beispiele vor. Außerdem sammelt Jouvenir gemeinsam mit anderen Experten in diesem Google Doc Beispiele.

No Comments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *