Screenshot von Perspective Daily

Jouvenir Medien Steckbrief (3): Perspective Daily

Konstruktiver Journalismus ist schwer im Kommen – in der deutschen Medienbranche nicht zuletzt wegen des neuen Magazins „Perspective Daily“. Vor dessen bevorstehendem Launch werfen wir einen Blick aufs Geschäftsmodell.

Beim konstruktiven Journalismus geht es „nicht darum, die negativen Sachen oder Herausforderungen auszublenden“, sagte mir Maren Urner, eine der Gründerinnen von „Perspective Daily“, kürzlich auch im Gespräch fürs „Medium Magazin“. Das gesamte Interview könnt ihr hier nachlesen. Weil sich seither einiges getan hat, habe ich sie gebeten, mir für den Jouvenir Startup Steckbrief noch mal ein Update zu geben.

Medien-Steckbrief

Produkt: „Perspective Daily“ ist ein konstruktives, lösungsorientiertes und werbefreies Online-Magazin und konnte in einer verlängerten Crowdfunding-Kampagne von Januar bis März 2016 vor dem eigentlichen Start mehr als 12.000 Mitglieder gewinnen. Maren Urner beschreibt die Idee so: „‘Perspective Daily‘ bietet seinen Lesern täglich einen tiefgründigen Beitrag, der nicht nur Probleme beschreibt, sondern auch fragt: Wie kann es weitergehen? Gleichzeitig bietet ‘Perspective Daily‘ ein Forum für Austausch für seine Mitglieder.“

Das Team von Perspective Daily

Das Team von Perspective Daily

Team: Die drei Gründer sind promovierte Wissenschaftler und Journalisten und wollen „Perspective Daily“ gemeinsam mit einem interdisziplinären Team aus Autoren machen, die – so Urner – „Fachwissen und Leidenschaft vereinen. Zum Team gehören außerdem Designer, Entwickler, Rechtsanwalt, Veranstaltungsplaner, Öffentlichkeitsbeauftragte und viele mehr.“

Entscheidender Moment: „Aller guten Dinge sind drei, so auch bei uns“, erklärt Maren Urner. „Nummer eins war im Juni 2015, als wir die Zusage für das EXIST-Gründerstipendium für die drei Gründer erhalten haben. Die Möglichkeit, sich ein Jahr ohne finanzielle Sorgen völlig auf das Produkt zu konzentrieren, hat uns eine große Last von den Schultern genommen. Nummer zwei war der erste Anruf von Nora Tschirner im September 2015, bei dem sie uns ihre Unterstützung für ‘Perspective Daily‘ zugesagt hat. Und Nummer drei ‘natürlich‘: der 28. März 2016 und damit das erfolgreiche Ende unserer Crowdfunding-Kampagne.“

Bisherige Meilensteine: Auch hier ist die Crowdfunding-Kampagne zu nennen, die übrigens nicht auf einer Plattform wie Startnext stattfand, sondern direkt auf der Website von „Perspective Daily“. Den Aboprozess brauchte man eh – also wurde die technische Realisierung auf der Website auch zum Crowdfunding-Zähler. Nach zwei Monaten hatten mehr als 12.000 Menschen 42 Euro bezahlt.

Finanzierung: „Perspective Daily“ finanziert sich über Mitgliederbeiträge und will bewusst werbefrei sein.

Next steps: Ende Mai soll die Seite offiziell starten und dann sukkzessive gemeinsam mit den Abonnenten weiterentwickelt werden. „Darüber hinaus kooperieren wir bereits mit zahlreichen Organisationen und Individuen im In- und Ausland“, sagt Maren Urner. Außerdem sind erste Veranstaltungen geplant, die der das Magazin ergänzende Verein durchführen soll.

Vision: Maren Urners Wunsch ist es, das Magazin zu einer festen Stimme für konstruktiven Journalismus zu machen. „Unser Ziel ist es, aufzuklären und gesellschaftliche Wirkung zu haben. Wir möchten konstruktive Diskussionen und Debatten online und offline stimulieren.“ Und nicht zuletzt hat sie eine wirtschaftliche Vision: „Mit dem geplanten Mitgliederwachstum möchten wir die Redaktion und damit die Themenbreite, die wir abdecken können, vergrößern.“


Du willst weitere Medien-Startups und -Projekte kennenlernen? Wir stellen im Blog regelmäßig Beispiele vor. Außerdem sammelt Jouvenir gemeinsam mit anderen Experten in diesem Google Doc Vorbilder.

No Comments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.